unsere Teams willibrord. junior
Fotos & Berichte Schuljahr 2016/2017 Teil    : Februar 2017
5 Guido Herting (Februar 2017)
Schulkino-Wochen: “Die Melodie des Meeres” Im Rahmen der diesjährigen Schulkinowochen NRW besuchten die Klassen 2c und 3c das Burgsteinfurter Kino. Schwerpunkt der Schulkinowochen ist in diesem Jahr das Wissenschaftsjahr 2016*17, welches unsere Meere und Ozeane in den Mittelpunkt der Betrachtung stellt. Die Filmauswahl orientierte sich an dem Unterrichtsthema “Märchen und Sagen”, welches in beiden Klassen derzeit behandelt wird. Dankenswerterweise hatten das Steinfurter Kino sowie das Projektbüro der Schulkinowochen NRW ermöglicht, den Film “Die Melodie des Meeres” auch in Burgsteinfurt mit ins Programm zu nehmen. So tauchten die Kinder ein in die irische Sagenwelt mit ihren Gestalten, Mischwesen, Mythen, Erzählungen und (irisch-gälischen) Liedern. “Die Melodie des Meeres” - ein großartiger, preisgekrönter (Europäischer Filmpreis 2015), handgemalter (!) Animationsfilm, ein “Meisterwerk”, ein “Juwel”, so wohltuend anders, als all die Blockbuster. Bewegend, intensiv, anrührend. Die einzelnen Bilder bzw. “Kulissen” sind künstlerisch erstklassig, fantasievoll, unglaublich detail- und methapernreich, dass man am liebsten zwischenzeitlich die Pausentaste gedrückt hätte, um diese genauer betrachten zu können. Oder wie Anke Sterneborg für die Süddeutsche Zeitung schreibt: “Jede Szene ist ein vielschichtiges Traumbild, in dem sich grafische Ornamente der keltischen Folklore mit Einflüssen der modernen Kunst verbinden, von Malern wie Klee, Rousseau oder Munch. Wie im Traum verschieben sich die Perspektiven und klappen in alle Richtungen auf. “ (Quelle: http://www.sueddeutsche.de/kultur/trickfilm-halb-mensch-halb-robbe-1.2793544) Die Erzählung ist so wunderbar verwoben, die Personen und Gestalten des Films so ansprechend, die Parallelen, Berührungspunkte und Übergänge von Realität und Sagenwelt in der Bild- und Storykomposition sind einfallsreich herausgearbeitet. Kurzum: Ein sehr sehenswerter Film ! Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle noch bei unserem Förderkreis der Willibrordschule, der für alle Kinder den Eintrittspreis von jeweils 3,50 € pro Kind übernommen hat. Mehr Infos zum Film: Beginn des Films - Filmausschnitt Inhalt des Films - Zusammenfassung Filmkritik - Süddeutsche Zeitung
Guido Herting (Februar 2017)
Neu im Team: Frau Maiworm und Frau Multhoff Seit Beginn des neuen Schulhalbjahres sind Frau Helena Maiworm sowie Frau Katharina Multhoff neu zu unserem Lehrer-Team hinzugekommen. Wir freuen uns sehr über diese Verstärkung und begrüßen die beiden sehr herzlich. Frau Maiworm wird noch vielen Kindern und Eltern in guter Erinnerung sein. Sie hatte im April 2016 ihr Referendariat an unserem Grundschulverbund beendet und war im Anschluss als Vertretungslehrerin in Ahlen bis zu den Sommerferien tätig gewesen. Nach den Sommerferien hatte Frau Maiworm das erste Halbjahr dieses Schuljahres an einer Grundschule in Münster gearbeitet; und zwar überwiegend in einer jahrgangsübergreifenden Eingangsklasse (1/2). Nun ist Frau Maiworm als Klassenlehrerin der 3b am Standort Graf-Ludwig-Schule eingesetzt und unterrichtet dort die beiden Fächer Deutsch und Sachunterricht, sowie die Fächer Sport und Kunst. Zudem unterrichtet sie in der Klasse 2a Mathematik und Sachunterricht und begleitet zwei Klassen zum Schwimmen. Frau Maiworm freut sich sehr auf ihre neuen Aufgaben und die Begleitung der 3b, die - wie Frau Maiworm betont - eine tolle Klasse ist. Kinderreporter-Interview mit Frau Maiworm aus dem Jahr 2015: Klicke hier Frau Multhoff ist am Standort Graf-Ludwig- Schule als Vertretungslehrerin eingesetzt. Sie unterrichtet u.a. die Fächer Kunst, Musik sowie “Deutsch als Zweitsprache”. Neben ihrem Einsatz bei uns ist sie noch an einer Grundschule in Greven tätig.
Guido Herting (Februar 2017)
Neu-Regelung des Schwimmunterrichts Mit Beginn des neuen Schulhalbjahres hat die Stadt Steinfurt die Schwimmzeiten der Schulen teilweise neu geordnet und hierbei unserem Grundschulverbund dankenswerter- weise mehr Schwimmzeiten im Kombibad Steinfurt-Borghorst ermöglicht. Nun können alle Klassen des Grundschulverbundes während ihrer Grundschulzeit im Rahmen des Sportunterrichts ein Jahr lang Schwimmunterricht erteilt bekommen. Nach einer kleinen Übergangszeit wird es künftig so sein, dass im zweiten Halbjahr des zweiten Schuljahres mit dem Schwimmunterricht begonnen wird. Der Schwimmunterricht wird dann im ersten Halbjahr des dritten Schuljahres fortgesetzt. Wir freuen uns sehr über diese Neuregelung und danken der Stadt Steinfurt.
Frau Wernsing (Februar 2017)
Protokoll Schülerparlament GLS  20.2.2017  Tagesordnungspunkte (siehe Einladung)  Teilnehmer/innen:   1a nicht erschienen; 1b Lennart/Lara; 2a Lennart/Timo; 2b Tom/Finja  3a Hannah/Jan (Vertreter); 3b Paula/ Philipp; 4a Jannies/Anja  4b Hannah/Anna  Frau Wernsing (Schulleitung)    Protokollführerin: Frau Wernsing     Wahl einer neuen Vertrauenslehrerin, eines neuen Vertrauenslehrers    Da Herr Koch nicht mehr an der Schule ist, wurde neu gewählt. Frau Maiworm ist zur neuen Vertrauenslehrerin gewählt worden.      Leisewächter    In  den Klassen soll besprochen werden:  - Wer ernennt den Leisewächter?  - Wann erfolgt eine Verwarnung?  - Faires Verhalten auf beiden Seiten (Leisewächter und die anderen Schüler)  - Zügig in die Pause gehen, damit der Leisewächter auch genügend Pausenzeit hat  - Leisewächter soll es in allen Klassen geben 
Vereinbarung:  Frau Maiworm bespricht Aufgaben und Regeln eines Leisewächters mit den  Klassenleitungen und diese besprechen den Punkt im Rahmen der nächsten  Klassenratssitzung und vereinbaren verlässliche Regeln für die Leisewächter.      Bei Schnee sollte es mehrheitlich einen Bereich geben, an dem Schneebälle  geworfen werden können. Dabei bestand unter anderem auch der Wunsch, dass es Wurfziele für die Schneebälle geben sollte. Beim Werfen auf andere Kinder sollte man darauf achten, dass der Schneeball nicht zu fest ist und sich keine 
Steinchen darin befinden (Vorschlag nur lose zusammengedrückten Schnee zum  Werfen zu nutzen). Erforderlich ist eine Lehreraufsicht (vergleichbar mit der „Schlinderbahnregelung“. 
Vereinbarung:  Diese Ideen werden von Frau Maiworm in der nächsten Konferenz vorgebracht.     Sperrung des Fußballplatzes    Die Schülerinnen und Schüler wünschen sich mehrheitlich, dass der Fußballplatz  häufiger bespielt werden kann und nicht gesperrt wird. Frau Wernsing weist daraufhin, dass die Bespielbarkeit wetterabhängig ist und der Platz Ruhezeiten  benötigt, damit sich nicht zu tiefe Mulden bilden und auch der Rasen  nachwachsen kann.     Klettergerüst    Das Klettergerüst wird nach Beschluss des Vorstandes des Fördervereins in  diesem Jahr nicht erweitert.   Frau Wernsing erinnert an das Versprechen von Frau Bögel-Hoyer, unserer Bürgermeisterin, dass sie neue Klettergerüste für die Schule hat. 
Vereinbarung:  Frau Maiworm fragt im Namen des Schülerparlamentes bei der Bürgermeisterin  nach, wann mit den Klettergerüsten zu rechnen ist.     Neupflanzung    Mehrheitlich wünschen sich die Kinder einen neuen Kastanienbaum (oder anderen Baum) auf dem Schulhof der Graf-Ludwig-Schule.  
Vereinbarung:  Frau Wernsing gibt diesen Wunsch über den Hausmeister an die Stadt weiter.     Verschiedenes aus den Klassen:    2a    Rutsche für den Schulhof  3a  Schilder auf den Toiletten anbringen (z. B. „Nicht auf die Toilette  klettern“, „Hände waschen“); aktive Aufsicht der Lehrkräfte  2b Klettergerüst zu viele Kinder gleichzeitig   Tor mit Netz  3a Verhalten im Bus bei Ankunft (Vorschlag: erst steigen die großen  Kinder aus, dann die kleinen)   
4b   Schülerampel wird nicht umgesetzt     Wunsch Streitbuch wieder nutzen  4a   Kreisel auf dem Schulhof  Im Einzelnen:  Ob es eine Rutsche von der Stadt geben wird, erfahren wir leider erst, wenn eine   Rückmeldung von Frau Bögel-Hoyer vorliegt, wann und welche Klettergerüste wir   bekommen.    Für weitere Klettergeräte gibt es aktuell kein Geld (z. B. für den Kreisel).    Der Förderverein möchte zwei neue Torwände anschaffen. Da sie noch nicht bestellt   sind, wird der Wunsch nach einer Torwand mit Netz (Stahlnetz) an den Förderverein   weitergegeben. 
Vereinbarungen:  In der nächsten Klassenratssitzung werden Meinungen und Vorschläge zu folgenden   Punkten gesammelt.  Schülerampel   Verhalten im Bus   Verhalten am Klettergerüst   Schilder r die Toilettenräume                 
Karneval Am Freitag, 24. Februar, feierte der Grundschulverbund Karneval. Los ging es für die Erst- und Zweitklässler mit einer Vorstellung des Clowns Fidelidad in der eigens hierfür hergerichteten Turnhalle. Der Clown Fidelidad unterhielt mit einem kurzweiligen, sehr lustigen Programm die Kinder mit gekonnt dargebotenen Slapstick-Einlagen. Ein besonderer Höhepunkt war, als er einzelne Kinder mit zu sich in die Manege holte. In einer zweiten Vorstellung gegen 10.15 Uhr durften sich die Kinder der dritten und vierten Klassen an seinen lustigen Einlagen erfreuen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Förderverein Fidibus von der Graf-Ludwig-Schule sowie beim Förderkreis der Willibrordschule, die zusammen insgesamt die Hälfte des Eintrittspreises übernommen haben. Vielen Dank !!! Bedanken möchten wir uns auch bei den städtischen Mitarbeitern, die die Turnhalle für diese Vorstellungen hergerichtet hatten. In den Schule und den Klassen wurde dann noch gefeiert, getanzt, gespielt, geschlemmert und nicht zuletzt mit einer Polonaise durch das Schulgebäude richtig Stimmung gemacht. Ein toller Tag !
Guido Herting (Februar 2017)
LEGO Education WeDo Der Förderkreis des Standortes Willibrordschule und der Förderverein „Fidibus“ vom Standort Graf-Ludwig-Schule haben im vergangenen Schuljahr gemeinsam sechs Grundausstattungspakete LEGO Education WeDo inklusive Software angeschafft. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft werden nun seitdem alle Kinder des vierten Jahrgangs nach und nach an das Material herangeführt und lernen und arbeiten damit. Im ersten Schulhalbjahr machte die Klasse 4c den Anfang. Derzeit lernen die Klassen 4a und 4b in Kleingruppen hiermit. Mit den in diesen Grundausstattungspaketen enthaltenen Materialien werden u.a. folgende Unterrichtsschwerpunkte umgesetzt: Die Kinder lernen und arbeiten mit und am Laptop, auf dem die  LEGO Education WeDo-Software installiert ist. Dieses LEGO Education WeDo–Programm führt die Schüler und Schülerinnen kindgerecht, motivierend und schrittweise durch die einzelnen Lektionen. Im Rahmen eines Einstiegskurses erarbeiten die Kinder grundlegende Bau- und Programmierkonzepte und gewinnen erste Einsichten in die Funktions- und Wirkungsweise von Zahnrädern und -riemen etc. sowie in die LEGO-WeDo- Programmiersymbole. Die Kinder können aus 12 Lego-Modellen, die vier Themenbereichen zugeordnet sind, frei ein Modell auswählen. Nach einem Einführungsvideo zu dem gewählten Modell bauen die Kinder mit Hilfe einer Schritt-für-Schritt-Bauanleitung das gewählte Modell nach. Nun programmieren die Kinder vorgegebene Befehlsabfolgen nach und probieren sie aus. Hierbei besteht eine Verbindung zwischen Laptop und Modell. In einem weiteren Schritt sollen die Kinder eigene Programmierversuche ausprobieren und diskutieren. Hierbei setzen sie u.a. auch einen Neigungs- und einen Bewegungssensor gezielt ein. Die Schülerinnen und Schüler sind mit Begeisterung dabei, probieren aus, entdecken neue Programmier- und Baumöglichkeiten, suchen nach Lösungen und setzen gesteuert über den Laptop die gebauten Modelle in Bewegung ... Es zeigt sich, dass das Lego-Material sehr benutzerfreundlich, kindgerecht und motivierend ist. Ein sehr überzeugendes Lernmaterial, welches die Kinder - Jungen wie Mädchen gleichermaßen - beim naturwissenschaftlich-technischen Lernen fördert und mitnimmt. Eine tolle Investition der Fördervereine in die Bildung der Kinder, wofür wir den beiden Fördervereinen an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken wollen.
Guido Herting (Februar 2017) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Datenschutz