Unsere Schule liegt am Stadtrand von Burgsteinfurt hinter der Fachhochschule. In vier Klassen werden in diesem Schuljahr ca. 107 Kinder von 7 Lehrkräften unterrichtet. Seit dem Schuljahr 2014/2015 bildet die Willibrordschule gemeinsam mit der Graf-Ludwig-Schule einen Grundschulverbund. Die Willibrordschule wird hierbei als Teilstandort der Graf-Ludwig-Schule fortan einzügig geführt. Der Einzugsbereich ist der gesamte Stadtteil Burgsteinfurt. Die Schülerschaft bietet hinsichtlich der Sozialstruktur ein breites Spektrum und eine repräsentative Mischung. Kinder mit Deutsch als Zweitsprache haben die Möglichkeit einer Unterstützung im Deutschlernprozess durch extra auf sie abgestimmte Förderstunden. Als katholische Bekenntnisschule liegt unser besonderer Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit auf der Vermittlung christlicher Werte. Das zeigt sich einmal in den Schulgottesdiensten, die im Unterricht mit den Kindern vorbereitet werden, zum anderen in den Festen und Feiern im Laufe des Kirchenjahres, die im Klassenverband oder mit der ganzen Schule gefeiert werden. Aber auch im täglichen Miteinander fühlen wir uns der christlichen Grundhaltung verpflichtet und versuchen, diese mit in den Unterricht hineinzutragen. Wichtig ist uns deshalb, ihnen folgende Werte nahe zu bringen: Achtung vor dem Anderen, Toleranz gegenüber Andersdenkender (auch im Sinne eines emanzipierten Rollenverständnisses), Toleranz gegenüber Menschen anderer Religionen, Solidarität mit Benachteiligten sowie Gerechtigkeit gegenüber allen. Da die Willibrordschule als „Wahlschule“ konzipiert ist, wird ausschließlich katholischer Religionsunterricht erteilt. Wer sein Kind an der Willibrordschule anmeldet, erklärt sich damit einverstanden, dass es an diesem katholischen Religionsunterricht teilnimmt. Unsere Schule soll ein Lebens- und Lernort sein, in dem sich Schüler und Lehrer wohl fühlen, sich vertrauen, gegenseitige Wertschätzung erfahren und einander helfen. Die Kinder sollen tragfähige Wertvorstellungen entwickeln, die Welt zunehmend eigenständig erschließen lernen und der Natur und Umwelt mit Achtung begegnen. Sie sollen sich angenommen fühlen und ihre Persönlichkeit entfalten können. Neben der Erziehung ist uns natürlich vor allem die Bildung wichtig. Durch eine Mischung aus offenen und gebundenen Unterrichtsformen, stärkerer Differenzierung und individueller Förderung aller Kinder - sowohl von Kindern mit Lernschwierigkeiten als auch von besonders begabten Kindern - im und außerhalb des Unterrichts sollen den Kindern größtmögliche Lernfortschritte ermöglicht werden. Sie sollen das „Lernen lernen“. Individuelle Förderung geschieht aber auch durch Förderung von Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen. Da dies einen wichtigen Baustein für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes darstellt, ist es uns ein zentrales Anliegen, Kinder mit diesen Entwicklungsauffälligkeiten schon frühzeitig zu fördern. Gestaltete Bewegungspausen, die den Schulmorgen begleiten – nach dem Motto „Bewegung fördert das Denken“ – stellen einen wichtigen Bestandteil der Lernförderung dar. Ein weiterer wichtiger Baustein unseres Schulprogramms ist die Erziehung zur Friedensfähigkeit und die Förderung der Selbstbehauptung. Um dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule gerecht zu werden, versuchen wir gemeinsam mit den Eltern und Schülern unsere praktische Arbeit immer wieder kritisch zu überdenken und offen für neue Ideen und Impulse zu sein. Unser großzügiger und neu angelegter Schulhof steht allen Kindern vor der Schule sowie in den zwei großen Pausen unter Aufsicht von Lehrkräften zur Verfügung. Seit vielen Jahren besteht die Möglichkeit das Kind in einer Bis-Mittag-Betreuung, die vom Förderverein der Schule getragen wird, anzumelden. So ist eine Betreuung des Kindes nach dem Unterricht bis 13.15 Uhr immer sichergestellt. Zu Beginn des Schuljahres 2006/07 wurde in Kooperation mit der Graf-Ludwig-Schule zusätzlich zur Bis-Mittag-Betreuung erstmalig auch die offene Ganztagsgrundschule angeboten. Dieses Betreuungsangebot umfasst den Zeitraum von Unterrichtsende bis 16.00 Uhr und findet teilweise auch in den Ferien statt. Eine Anmeldung hierzu ist jeweils für ein Schuljahr verbindlich. Anfang 2011 wurde die neue Dreifach-Turnhalle auf dem Gelände der Willibrordschule eingeweiht. Diese moderne Halle teilt die Schule sich mit den zwei anderen Grundschulen in Steinfurt. Im Schuljahr 2010/11 wurde durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins eine eigene Schülerbücherei eingerichtet. Hier haben alle Kinder die Möglichkeit nach eigenen Interessen Bücher auszuleihen und diese in den Pausen oder zu Hause zu lesen. Dazu hat jedes Kind einen eigenen Büchereiausweis, für den es die Verantwortung übernehmen muss. (Stand: August 2016)
Schulporträt Willibrordschule 
unsere Teams willibrord. junior
Info-Flyer
Datenschutz